Integrative und besondere Massnahmen (IBEM)

In beiden Gemeinden Lauperswil und Rüderswil haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit durch besondere Massnahmen zusätzliche Unterstützung zu erhalten. Diese Angebote werden unter dem Begriff IBEM (Integrative und Besondere Massnahmen) zusammengefasst und hier in der Reihenfolge nach Anzahl zugewiesener Lektionen vorgestellt.

Integrative Förderung (IF)
Die Integrative Förderung ist ein heilpädagogisches Förderangebot. Die IF-Lehrpersonen unterstützen einzelne Schülerinnen und Schüler, Schülergruppen, Klassen oder auch Lehrpersonen in herausfordernden Lern- und Lehrsituationen. Die IF-Lektionen werden für ein Schuljahr auf die verschiedenen Schulhäuser aufgeteilt und von den zuständigen IF-Lehrpersonen in Absprache mit den Klassenlehrpersonen den einzelnen Klassen zugewiesen. Diese schulhausinterne Aufteilung kann innerhalb des Schuljahres flexibel den Bedürfnissen angepasst werden.
Einzelne Schülerinnen und Schüler mit Lern- oder Entwicklungsauffälligkeiten können durch Bewilligung der IBEM-Leitung und/oder auf Antrag der kantonalen Erziehungsberatung oder einer anderen berechtigten Abklärungsstelle mit den Angeboten des Spezialunterrichts gefördert werden.

Klasse für besondere Förderung (KbF)
In Klassen zur besonderen Förderung wird der Unterricht ausgesprochen stark auf die individuellen Lernvoraussetzungen und den Bedarf der Schülerinnen und Schüler ausgerichtet. Dies betrifft Kinder mit besonders starken Lern- oder Entwicklungsauffälligkeiten, deren Unterstützung durch IF nicht mehr genügend gewährleistet werden kann.
Die KbF wird in Lauperswil in einem halbintegrativen Setting geführt und umfasst die Schulstufen des Zyklus 2. Die Schülerinnen und Schüler besuchen in den Fächern Deutsch, Mathematik, Französisch und NMG den Unterricht in der KbF. Für die anderen Fächer wechseln sie in die entsprechende Regelklasse innerhalb des Schulhauses Lauperswil. Individuelle Anpassungen sind laufend möglich, beispielsweise findet das TTG für die jüngeren Schülerinnen und Schüler momentan ebenfalls in der KbF statt.
Nach der 6. Klasse besuchen alle Schülerinnen und Schüler die Oberstufe in ihrem ursprünglichen Schulhaus.

Logopädie (LOGO)
Die Logopädie unterstützt Kinder und Jugendliche mit Störungen oder Auffälligkeiten in der Sprache. Die Therapeutinnen arbeiten vorwiegend mit einzelnen Schülerinnen und Schülern aus dem Zyklus 1. Der Raum, in welchem die Lektionen durchgeführt werden, befindet sich im Gemeindehaus Rüderswil. Schülerinnen und Schüler, die nicht in Rüderswil zur Schule gehen, werden durch den Transportdienst Lauperswil oder in einem Privatauto zur Therapie und zurück ins Schulhaus bzw. nach Hause gebracht.
Im November besuchen die Therapeutinnen die Kindergärten beider Gemeinden und arbeiten dort mit einzelnen Schülerinnen und Schülern, deren Sprache mögliche Auffälligkeiten aufweist. Dies wird ihnen von den Kindergartenlehrpersonen gemeldet. Schülerinnen und Schüler mit Therapiebedarf werden daraufhin in eine Warteliste aufgenommen und so bald als möglich genauer abgeklärt und/oder für eine Therapielektion eingeteilt.

Die telefonische Erreichbarkeit der beiden Therapeutinnen im neuen Schuljahr:
Beate Stettler: Montag 14:00 Uhr – 17:30 Uhr und Freitag 8:30 – 12:00
Melanie Stoll: Montag 8:00 – 11:00 Uhr und Dienstag 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)
Mit den Unterrichtsangeboten in Deutsch als Zweitsprache werden Schülerinnen und Schüler ohne Kenntnisse oder mit noch ungenügenden Kenntnissen der Unterrichtssprache beim Aufbau der notwendigen Kompetenzen unterstützt.
Die zugeteilten Lektionen werden von der Speziallehrperson auf die verschiedenen Schülerinnen und Schüler mit diesen Bedürfnissen aufgeteilt. Diese werden ihr von den Klassenlehrpersonen gemeldet. Die DaZ-Lehrperson fördert die Schülerinnen und Schüler in der Klasse, in Kleingruppen oder einzeln.

Psychomotorik (PM)
Die Psychomotorik-Therapie unterstützt Kinder und Jugendliche, die Schwierigkeiten haben, sich angemessen zu bewegen. Diese fallen bei alltäglichen Bewegungen, im Turnen, Schreiben und oft auch im Sozialverhalten auf.
Schülerinnen und Schüler mit diesen Auffälligkeiten werden der Therapeutin von den Klassenlehrpersonen gemeldet. Sie werden daraufhin in eine Warteliste aufgenommen und so bald als möglich genauer abgeklärt und/oder für eine Therapielektion eingeteilt. Die Therapie findet entweder in der Turnhalle Rüderswil oder im Therapieraum in Signau statt und wird meistens als Gruppentherapie durchgeführt.

Begabtenförderung (BF)
Die Begabtenförderung ist ein spezielles Angebot für intellektuell ausserordentlich begabte Schülerinnen und Schüler. Sie erfolgt in Form von Unterricht, in welchem anspruchsvolle Inhalte aus den Bereichen Mathematik, Sprachen, Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften oder Kultur bearbeitet werden.
Dieser Unterricht wird von der Schule Langnau zentral angeboten und kann von denjenigen Schülerinnen und Schülern besucht werden, deren Hochbegabung auf der kantonalen Erziehungsberatung abgeklärt worden ist.

Allgemeine Informationen
Abklärungen und eine Zuweisung zu einer besonderen Massnahme werden jeweils nur mit dem Einverständnis der Eltern in die Wege geleitet. Eine Ausnahme bildet die Integrative Förderung, welche innerhalb des regulären Unterrichts stattfindet und als Unterstützung für die ganze Klasse gedacht ist.
Die Kontaktangaben der jeweiligen Speziallehrperson/Therapeutin können dem Infoheft entnommen werden.

Kontakt / Adresse

Gemeindeverwaltung Lauperswil
Dorfstrasse 51
3438 Lauperswil

Telefon: 034 496 22 22
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Logo Emmental

Öffnungszeiten

  • Montag

    08.00 - 11.30 Uhr
    14.00 - 18.00 Uhr

  • Dienstag

    ganzer Tag geschlossen

  • Mittwoch

    08.00 - 11.30 Uhr
    14.00 - 17.00 Uhr

  • Donnerstag

    08.00 - 11.30 Uhr
    14.00 - 17.00 Uhr

  • Freitag

    08.00 - 11.30 Uhr
    14.00 - 16.00 Uhr

© 2020-2021 Gemeindeverwaltung Lauperswil

Webdesign by Day Design